CONNY

EINE GESCHICHTE VON CONNY - DER AUSZOG

Von Altenfurt über Nürnberg nach Tessaloniki.

Dann ein kurzer Stop in Roth und mal eben 21 Kilometer joggen.

Viel erleben und viel erzählen.  

Das kann Conny. Er geht steil auf die 40 zu und hat viel positives erlebt.

Auch weniger schöne Momente prägen ihn.

Der Blick ist aber immer nach vorne gerichtet und vor neuen Ereignissen hat er nur wenig Angst.

Gerade hat er sich einen Wunsch erfüllt und  ist umgezogen.

In eine inklusive Wohn-Gemeinschaft. Ein neuer Lebens-Abschnitt beginnt.

Seit wenigen Monaten wohnt er in der inklusiven WG der Lebenshilfe.

Zehn Zimmer gibt es hier.

Die neue Heimat ist nicht weit weg von seinem ehemaligen Wohnheim.

Lange hat er da gewohnt. Ungefähr 20 Jahre, sagt er. Eine schöne Zeit.

Er war Bewohnervertreter und erinnert sich gerne an seinen Bezugs-Begleiter Andi.

Ausziehen war sein Wunsch.

Conny wartet bereits....

...an einem schönen, warmen Sommer-Abend.

 

 

 

In der WG ist Conny gerne der Unterhalter, sagt er.

Er macht gute Laune.

Seine Mitbewohner*innen mag er.

Zwei Zimmer sind aktuell noch frei.

Wer einzieht ist ihm eigentlich egal.

Über zwei Frauen würde er sich freuen.

 

In der Wohnung ist es selten ganz ruhig, denn neben Freunden kommen regelmäßig Assistent*innen vorbei.

Die Stimmung zeigt, dass man sich hier schnell wohlfühlen kann.

Zuerst gibt es eine kleine Besichtigung der Wohnung, danach gehen wir in sein Zimmer.

 

Seine Geschichte beginnt in Altenfurt.

Die Mutter stammt aus Griechenland, sein Vater ist Deutscher.

Conny wird ernst.

Die Worte wählt er überlegt aus und erzählt, dass sein Papa früh gestorben ist.

Er erinnert sich an schöne Erlebnisse.

Zum Beispiel Weihnachten 2001, als sie mit der ganzen Familie gefeiert haben. Es gab einen Gänsebraten. Schwierige Situationen kommen immer wieder mal hoch, sagt er.

Dann geht er gerne joggen. Das hilft beim Abschalten.

Viel Kontakt hat er zu seiner Schwester. Eine wichtige Person in seinem Leben.

Zur Mutter fliegt er in den nächsten Tagen, nach Tessaloniki. „Endlich wieder am Strand chillen“, freut sich Conny.

Conny ist großer James Bond Fan

 

und spielt 007 gerne auf der X-Box.

 

 

 

Wir ziehen durch die Wohnung und er zeigt seine Tattoos.

Anschließend will er gerne spazieren gehen

Abend-Essen in der WG

Conny kocht gerne und redet von seinen Lieblings-Speisen.

Spaghetti, Ravioli, Pizza und viele mehr.

Zu viel essen möchte er nicht, das wäre nicht gut für den Sport.

Er liebt joggen und ist vor drei Jahren einen Halb-Marathon gelaufen.

Er ist Teil vom Laufclub 21.

Sein Ziel ist ein ganzer Marathon.

Wiener Würstchen soll es heute trotzdem geben.

 

 „Morgen gibt es wieder was gesundes“.